SUPER 8 – Filmreview

[Minimale Spoilerwarnung]

Wie Hochgeschwindigkeitszüge entgleisen haben uns Unfälle gezeigt, aber selbst wenn ein Pick Up einen Zug von vorne auf die Haube nimmt, kann solch eine Kollision nur bei Steven Spielberg so aussehen, wenn er massig Budget und große Langeweile und riesige Lust auf BUUUUUMS hat!

Der Film strotzt vor unrealistischen Explosionen und zu Anfang durch die Gegend fliegenden Waggons. Davon abgesehen ist er trotz der kindgerecht aufgezogenen und teils faden Story-Line spannend und man möchte sehen, wie es weiter geht. Neben den übertriebenen Special Effects stören viele Kleinigkeiten. Beispielsweise ignorieren Soldaten, die gegen ein Alien kämpfen oder machtlos zusehen, Kinder, die mutterseelenallein durch die Stadt laufen. Das Alien flog alleine durch die Gegend und stürzte auf die Erde. Richtig, mach ich Gelegentlich auch: Ich setz mich in ein Raumschiff und flieg allein durchs All! Davon abgesehen hat das Alien noch human reagiert nachdem es 40 Jahre lange gefangen gehalten und gefoltert worden ist. Lange Rede, kurz Sinn – direkt zum Fazit:

FAZIT: Super 8 ist ein Film, den man durchaus Sonntags 20:15 im Free-TV gucken kann, der jedoch unnötig hochgelobt und gepusht wurde. Die von IMDB abgegebene Bewertung von 7,2 ist viel zu hoch, wobei ich mich selbst noch zu einer Punktzahl von 6,0 nötigen lassen könnte.

 

Alex

About Alex

Alex aka Sayuron (Gründer von Mitteilungsdrang) “Eigentlich ist WordPress und php gar keine Ansammlung inkompetender Kacke, sondern ich bin nur eine Ansammlung nicht anpassungsbereiter Faulheit”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>