Sneak-Review: The Raid

Ich hasse es wenn Leute im Kino vor ihrem Smartphone sitzen und den ganzen Raum beleuchten, aber nachdem der Kerl rechts neben mir 10 Minuten lang mit seiner Freundin über WhatsApp geschrieben hab, dachte ich mir ich könne auch Notizen während des Film mitschreiben.

Gestern war mal wieder Sneak im Kino 10 angesagt und sowohl Basti, als auch Kyrillion und meine Schwester begleiteten mich. Ausnahmsweise haben wir uns die Sneak-Prognosen vorher nicht angesehen und hatten deshalb keinen blassen Schimmer was uns bevorstehen könnte.

Es lief: THE RAID – REDEMPTION

Ein Film, der von 20 Elite-Cops handelt, die auf Grund eines wahnwitzigen Befehls versuchen das Hochhaus eines Gangsterbosses zu stürmen, zu säubern und eben jenen Boss niet- und nagelfest zu machen. Dass das Ganze schief gehen muss war von vorneherein abzusehen. Womit man nicht rechnen konnte war, dass einer der Neulinge in der Truppe sowohl Jackie Chan (in jungen Jahren), Bruce Lee und Jet Li gegessen hat und damit es richtig richtig draufhat was das Kämpfen angeht.

Hier mal den Trailer für euch:

… und nun zu meinen Notizen:

  • Wie kommt es, dass bei einem stadtbekannter Drogen- und Gangsterboss, der sich zudem in einem kompletten Hochhaus verschanzt, dass nur von anderen Kriminellen bewohnt wird (es sei angemerkt, dass es sein Haus ist und er der Vermieter ist!), nur 1 Wachmann vor der Tür sitzt, der Fernseh guckt und die erste Information, dass Polizei im Anmarsch ist erst im 6. Stock erfolgt. Kamera-Überwachung scheint es generell nur in den oberen Stockwerken zu geben und nicht drumherum. Selbst wenn es Überwachung gäbe, so muss die Polizei doch mal grundlegend davon ausgehen und nicht blindlinks reinstürmen nach dem Motto: Wird schon keinem auffallen!
  • Wenn eine Tür verriegelt wird, dann hämmer ich doch nicht dagegen als Gangster, sondern schieß einfach wahllos rein und versuch möglichst viele Polizisten, die sich gegen die Tür stemmen umzubringen. Nicht so in diesem Film!
  • Warum… WARUM… kämpft man sich einen halben Flur entlang mit Schlagstock und Messer, verliert beide kurz (gut, das passiert mal) und hebt sie dann NICHT wieder auf, sondern läuft unbewaffnet weiter. Undergefähr 5 Macheten lagen auch da… halllooooooo??? WARUM?! Anscheinend ist das so ne Grundregel bei Actionfilmen: Munition und Waffen, die einem nicht gehören oder einmal runtergefallen sind darf man nicht aufheben – BULLSHIT!
  • Ich habe selten erlebt, dass so viel geklatscht wird, wenn jemand abgeschlachtet wird – aber es ist nunmal Kino 10 – da muss man damit rechnen xD
  • Wenn ich den Gangsterboss dann letzten Endes gestellt habe, er mir dumm kommt, fast die komplette Einheit tot ist… dann scheiß ich doch auf Anstand und schieß dem Kerl erstmal ins Bein, damit er ein bisschen spurt! So wird das gemacht! Ich sollte Drehbuchautor werden, pah!
  • FSK 18 ist noch hemmungslos untertrieben. Der Film ist echt nichts für sanfte Gemüter!
  • Der Film hatte durchweg verdammt gute Kampfszenen und nicht diesen in die Jahre gekommen Mainstream-Mist, den man bei The Expendables zu sehen bekommt. Es waren junge Leute, die Ahnung vom Kämpfen hatten und sich nich zu schade waren sich auch mal wehzutun.
  • Der Lieutenant, sah aus wie der unsympathische Typ bei Police Academy:  Thaddeus Harris

Ich hab übrigens auf Indonesien als Filmort getippt und babaaaaam: RICHTIG xD


Was bleibt abschließend zu sagen:
Ich emfand die 4,50 € Eintritt als gut investiert. Ich fand den Film eigentlich schon zu gut für eine Sneak, jedoch unpassend fürs Kino. Story war zwar vorhanden, füllte aber nur knappe 10 Minuten. Es ging um Action und Kampfszenen, die auf einem qualtitativ hochwertigem Niveau gezeigt wurden. Von einem Sneakfilm erwarte ich entweder viel Stimmung oder Story, beides konnte der Film nicht bieten, aber er war kurzweilig und ein Film nachdem man sagen konnte: Hat dieser Film jetzt länger gedauert, als normale Filme.


Ich würde mir den Film auch noch ein zweites Mal auf Blu-Ray daheim auf dem Beamer angucken, gewiss jedoch nicht mehr im Kino. Wenn ihr einen Film gucken wollte bei dem ihr nicht nachdenken müsst und der euch Action bietet, dann nehmt The Raid in der Videothek ruhig mit!

Alex

About Alex

Alex aka Sayuron (Gründer von Mitteilungsdrang) “Eigentlich ist WordPress und php gar keine Ansammlung inkompetender Kacke, sondern ich bin nur eine Ansammlung nicht anpassungsbereiter Faulheit”

One thought on “Sneak-Review: The Raid

Schreibe einen Kommentar zu Mitteilungsdrang | The Raid 2: Berandal – Kinostart 24.Juli 2014 Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>