Ronal der Barbar – ein etwas anderer Film

Amazon Prime bietet ja Filme an, die man sich innerhalb des Prime-Abonnements kostenfrei anschauen kann. Ich hab‘ es mir irgendwie angewöhnt auch Filmen mit schlechter Kritik mal eine Chance zu geben – und bei diesem Schmuckstück wurde ich bei weitem nicht enttäuscht.

Ronal ist bei weitem kein Barbar, wie er im Buche steht. Zwar ist er ein Nachkomme Krons, allerdings bekam er wohl nicht sonderlich viel von dessen Mut oder Stärke ab. Folglich wird er innerhalb seines Volkes stets verhöhnt.

Das Volk der Barbaren selbst ist in gesamt Anabolien dafür bekannt, grobschlächtig und kriegslüstern zu sein. So kommt es recht schnell zu einem Missverständnis, als zwei Barden sich dem Dorf nähern und fälschlicherweise Alarm geschlagen wird. Die Barden erklären jedoch kurz ihr anliegen und räumen das Missverständnis aus der Welt. So kommt es, dass sie am Abend ihr Fest feiern. Ronal, der recht bald genug von Hohn und Spott hat, löst die Wache ab. Es kommt, wie es kommen muss – ein Feind greift an:  Lord Volcazar! Während Ronal dies zwar noch rechtzeitig bemerkt, ist er zu schwach, das Horn zu blasen und das Dorf wird überrannt.

Ein Kampf entbrennt und Ronals Onkel fällt den Angreifern zum Opfer, während alle anderen Barbaren gefangen genommen werden. So begiebt er sich auf die Reise, sein Volk zu retten.

Im Grunde hört sich das jetzt nach einer vollkommen normalen Story an. Allerdings steht hier weitaus mehr der Witz im Vordergrund. Die Barbaren, sowie  Lord Volcazars rechte Hand sind deutlich überspitzt als Sado-Masochisten dargestellt. Der Barde Alibert, von dem Ronal zunächst unfreiwillig begleitet wird, legt seine Priorität auf das „Bestäuben“ von Amazonen.

Als Fazit kann ich nur ziehen, dass man sich den Film durchaus mal anschauen sollte. Der Humor ist herrlich sexuell derb und es gibt viele Anlehnungen an andere Filme – so z.B. Lord Volcazar, der deutlich an Darth Vader erinnert. Natürlich darf auch hier eine typische Liebesgeschichte nicht fehlen, allerdings wird auch diese sehr amüsant dargestellt. Wer allerdings hier einen actiongeladenen Splatter erwartet, ist leider falsch.

Flo

About Flo

Mittlerweile schon die 20 Jahre überschritten, schlage ich mich so durch zwischen Arbeit, Sport und Games. Und nebenbei kommen dann hier noch ein paar Beiträge zustande - vorwiegend jedoch im Bereich Games. Nebenbei bin ich noch mit auf unserem Youtube-Channel tätig - wenn es die Zeit denn zulässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>