Rheinland-Pfalz Open Air 2012 – Nena, Culcha Candela, Marlon Roudette

Das Rheinland-Pfalz Open Air ist mittlerweile eine feste Institution im Sommerkalender im Rhein-Main-Gebiet und wird durch die geographische Lage Mainz‘ von Hessen und Rheinhessen und Pfälzern gleichermaßen besucht.

Kostenlos, mit gutem Sound und in schöner Kulisse hatte ich schon Gelegenheit Fanta 4 und Shaggy live zu erleben, und das sogar an meinem Geburtstag. Dieses Jahr war das Line-Up im Vergleich zu den letzten Jahren (letztes Jahr war ich auch gar nicht erst da) eher mau. Headliner war Nena – zuvor spielten Culcha Candela, Marlon Roudette, Glasperlenspiel und ein Teilnehmer von The Voice of Germany, der einem die komplette Lust auf das Open Air nahm. Natürlich hatten wir es zeitlich genau so (un-)passend getimet, dass wir eben jenen Sänger mitbekamen, der durch uninteressante Songs, die weder einprägsam noch sonst wie überzeugend waren, sein Publilkum richtig Bierstände mit dem dringenden Bedürfnis nach Bier und Ablenkung von seinem Gesang trieb.

Marlon Roudette war echt angenehme Hintergrundmusik im Vergleich zum Voice of Germany-Heini. Jedoch ist wirklich fraglich, ob sich ein selbständiges Konzert von ihm lohnen würde. Er kann gut singen, hat 3 Radio-Songs… aber ansonsten eben nur als Hintergrund-CD beim lokalen Italiener geeignet.

Bei Culcha hab ich dann meine Schwester und meine Freunde verloren gehabt und hüpfte iwo mittig alleine rum. Schön war, dass sie Band tatsächlich noch Songs ihrer musikalischen Wurzel entsprechend spielen kann und nicht nur den Mainstream-Pop-Scheiß, der absolut gleich klingt: Nämlich Reggae. Davon abgesehen wussten die Jungs aber auch ihre Mainstream-Songs gut zu performen und das altersmäßig total durchwachsene Publikum mitzureißen. Ich weiß mittlerweile, dass meine Freunde nach 2 Songs das Bühnengelände verlassen haben, aber ich hab es nicht bereut mir Culcha komplett anzugucken.

Nena war ein angenehmer Abschluss für den Abend. Sie hatte sichtlich Spaß und kann immer noch mit einer guten Stimme überzeugen. Störrend war nur, dass 5 langsame, gar traurige oder zu ernste Songs hintereinander kamen und damit die Stimmung drückten. Ansonsten spielte fast nur bekannte Songs und sorgte so durchaus für Stimmung. Ach – nervend war noch ihr gar zwanghaftes Fördern junger Potentialträger in Form ihrer Background-Sänger, die sie auch 2 Songs alleine singen ließ.

Organisatorisch muss mal allerdings sagen, dass das Rheinland-Pfalz Open Air abgebaut hat. Während es damals noch einen weiteren Seiteneingang gab – wurde dieser gestrichen und auch die Infostände von Bundeswehr, Krankenkassen und was sonst noch so sonst da war, wurde durch einen popligen Lufthansa-Stand mit semi-hübschen Hostessen vertreten.

Hier noch ein paar Fotos für euch – weitere und ein Video folgen noch!

[nggallery id=7]

Alex

About Alex

Alex aka Sayuron (Gründer von Mitteilungsdrang) “Eigentlich ist WordPress und php gar keine Ansammlung inkompetender Kacke, sondern ich bin nur eine Ansammlung nicht anpassungsbereiter Faulheit”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>