Praktikum Sommer 2012 [UPDATE]

image

Mein freiwilliges Semesterferienpraktikum ist so gut wie zu Ende und damit auch der Sommer. Zumindest sind 3 von 5 Wochen vorbei und damit ist es an der Zeit ein erstes Resümme zu ziehen, bzw euch ein Round-Up zu präsentieren. 

Mein Praktikum absolviere ich bei der Continental Automotive GmbH und die Gesellschaftsbezeichnung ist hier wichtig zu erwähnen. Jeder Horst verbindet mit Conti nur Reifen, Reifen und Reifen. Die Rubber-Group ist mittlerweile aber gar nicht mehr der größte Bestandteil von Conti, sondern die Automotive-Group – sprich die Automobilzuliefersparte. Der Standort Schwalbach – mit schönen Blick auf den Taunus auf der einen Seite und der Frankfurter Skyline auf der anderen – ist ein Forschungs- und Entwicklungs- sowie Verwaltungsstandort. Mit 1200-1400 Mitarbeitern (Zahlen variieren je nachdem welchen Personalreferenten man fragt xD – die meisten sprechen von 1400) hab ich etwas mehr zu tun, als letztes Jahr beim Max-Plank-Institut in Heidelberg (250 Mitarbeiter).

Ja, was habe ich eigentlich zu tun?!

Ich bin in der Personalabteilung, genauer gesagt in der Personalentwicklung. Neben Betreuung bestehender Personalentwicklungsmaßen durfte/darf ich auch an der Entwicklung weiterer Maßnahmen mitwirken. Hauptsächlich geht es darum junge Potentialträger (in einem anderen Projekt geht es um weibliche Potentialträger) im jährlich stattfindenden HRD-Circle zu identifizieren  und diesen ein Sprungbrett zu bieten um in Führungs- und/oder ggf. Managementpositionen zu kommen. Alles in Allem bin ich relativ gut ausgelastet, werde geistig gefordert und habe eigentlich überhaupt keinen Leerlauf. Die Arbeit macht Spaß, ist interessant und und das Arbeitsklima motivierend und überaus angenehm. Damit steht für mich nach 3 Wochen schon fest, dass nicht nur Conti am Standort Schwalbach ein Arbeitgeber ist, bei dem ich später gerne anfangen würde, sondern auch die Tätigkeit in der Personalabteilung eine ist auf die ich nach meinem Studium alsbald hinarbeiten will!

Die Altersstruktur im HR ist durchwachsen und wird durch einige englische Praktikanten, einen Azubi und teils relativ junge Kollegen (wie meine Betreuerin) auf eine gute Mischung gebracht.

Gerade die Azubis, Dualen Studenten und Praktikanten sind noch eine Erwähnung wert. Es ist ein junger dynamischer Haufen, der gut zu funktionieren scheint. Allsamt sind sie offen und haben mich gleich in ihrer Gruppe als einen der ihren aufgenommen. Das gipfelte am Mittwoch beispielsweise in einem Besuch beim Waldgeist in Hofheim mit Riesen-Schnitzel und Riesen-Burger. Nom nom nom…. mein halbes Schwein hab ich übrigens nicht ganz gepackt…. noiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiin xD

image

image

image

image

image

image

Alex

About Alex

Alex aka Sayuron (Gründer von Mitteilungsdrang) “Eigentlich ist WordPress und php gar keine Ansammlung inkompetender Kacke, sondern ich bin nur eine Ansammlung nicht anpassungsbereiter Faulheit”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>