MPS Ensemble 2012 – Romeo & Julia & Klaus – Review

Diesen Montag war ich mit Basti und Kyrillion im Theater. Nein, nicht in einem fancy Theaterspielhaus in Frankfurt, Mainz, oder sonstewo, sondern in der beschaulichen Aula der MPS Rüsselsheim. Richtig, es war ein Schultheaterstück, aber gerade diese Tatsache hat das Stück viel authentischer gemacht und im gegebenen Storysetting dem Publikum ein Stück näher gebracht.

Welches Stück ist denn nun aufgeführt worden? „Romeo & Julia & Klaus“ – Klaus? Ja, in der Tat „Klaus“.
Neben klassischen Originaltexten wurden neue Texte und Dialoge eingeflochten, die das Theaterstück aus den für den Besucher zu erwartenden Bahnen warf und schier unkontrolliert ins Ungewisse führte.

Wie schon die Liste der Schauspieler verrät spielten neben den altbekannten Rollen auch der Regisseur und die Bühnenarbeiter mehr oder weniger ungewollt in dem Stück mit. Mit dieser Information kann man nun seinen Gedanken freien Lauf lassen und schon eine grobe Vorstellung des Stück erhalten. Glaubt mir jedoch eins: Stellt es euch nicht vor (eure Vorstellung kann kaum soweit reichen) und guckt es selbst an!

Gerade die spielerische Leistung von Julias Vater, gespielt von Philipp Schmitt, Bühnenarbeiterin Lina Hitzel und Julia selbst, Nadja Schmitt, möchte ich hier hervorheben. Neben den durchweg guten Leistungen des Ensembles und eine treffenden Rollenverteilung, zeigten sich Romeo, Julia und nicht zuletzt Mercutio (eins mit Klaus) vor allem durch mutiges Theaterspiel.

Hergen, der Schirmherr des Theaterensembles, hat gut daran getan, die klassischen Rollen der Julia und des Romeos nicht alleinig in den Mittelpunkt zu stellen, sondern eine interessante und abwechslungsreiche Gesichte mit viel Platz für Charakterentwicklung der anderen Schauspieler um Shakespeares Romeo und Julia zu weben.

Die 4 € für den Eintritt waren gut und lohnenswert investiert und ich freue mich auf das nächste Stück von Hergen und seinem MPS Ensemble!!

Romeo:„So fühl ich Lieb und hasse, was ich fühl![…]Sie meidet Amors Pfeil, sie hat Dianens Witz.Umsonst hat ihren Panzer keuscher SittenDer Liebe kindisches Geschoss bestritten.Sie wehrt de Sturm der Liebesbitten ab,Steht nicht dem Angriff kecker Augen, öffnetNicht ihren Schoß dem Gold, das Heil’ge lockt.[…]Sie ist zu schön und weis, um Heil zu erben,Weil sie, mit Weisheit schön, mich zwingt zu sterben.Sie schwor, zu lieben, ab; dass ich en Eid Erlebt, hat mich lebend’gem Tod geweiht“Benvolio:„Folge meinem Rat, vergiss, an sie zu denken.“Romeo:„So lehre mich, das Denken zu vergessen.“

PS: Hoffentlich war der Hausmeister nicht bei dem Theaterstück anwesend: So wie da Türen und Gegenstände geflogen sind, wäre dieser sicherlich nicht begeistert gewesen^^


Kyrillion hat auch schon seine Rezension zu dem Stück geschrieben: https://kyrillionsblog.wordpress.com/2012/06/26/theaterrezession-romeo-julia-klaus/

Alex

About Alex

Alex aka Sayuron (Gründer von Mitteilungsdrang) “Eigentlich ist WordPress und php gar keine Ansammlung inkompetender Kacke, sondern ich bin nur eine Ansammlung nicht anpassungsbereiter Faulheit”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>