Mannheimer Jungbusch: Armuts-Zuwanderung im Szene-Viertel

Der ein oder andere sollte hier auf Mitteilungsdrang mitbekommen haben, dass ich von Juli letzten Jahres an bis in den Februar diesen Jahres im Mannheimer Jungbusch gewohnt habe. Der Jungbusch ist dabei nicht nur Leuten aus Heidelberg, Weinheim, Worms und anderen nahe liegenden Städten (oh, Ludwigshafen vergessen… lol) bekannt, sondern ist auch Frankfurtern, Mainzern und Leuten aus Baden und dem Schwabenländle ein Begriff.

„Oh, cool! Du wohnst im Jungbusch? Ist das nicht das Szene-Viertel in Mannheim schlechthin?!“

Will man in Mannheim geplegt in eine Bar gehen und eine Gegend finden in der es Abends nur so von Studenten wimmelt, so wird man wohl in den Jungbusch müssen. Die Wahrheit ist jedoch, dass es kein Szene-Viertel ist, sondern lediglich eine einzige Straße. Verlässt man diese, so kann es einem doch schon mal ganz unangenehm werden und man fürchtet sich mit seinem Deutsch oder gar anderen westeuropäischen Sprachen nicht mehr verständigen zu können.

Nein, ich spreche hier nicht von Türken, denn ich habe noch nie in einer anderen Stadt der Welt (Berlin, Köln, Frankfurt, usw) Ausländer oder Leute mit Migrationshintergrund kennengelernt wie die Mannheimer Türken – einself! Total integriert, zuvorkommend, höflich und der deutschen Sprache mächtiger als viele deutsche Mannheimer Problem-Kinder. Der Jungbusch war lange Zeit, so wurde mir berichtet in „türkischer Hand“, jedoch hat sich das in den letzten Jahren drastisch geändert und Türken trifft man dort kaum noch.

Warum ich so breit hier aushole und als nicht zum Punkt komme? – Ich habe folgenden Beitrag auf einem Tumblr-Blog gelesen:

When I saw this highly doubtable TAFF-report about Jungbusch“

Diese Aussage kann nur von jemand kommen, der eindeutig nicht in der Beilstraße gelebt hat und weiß, wie ein rumänischer Arbeiterstrich aussieht. Jedoch wollte ich nicht vorschnell urteilen und habe mir aus diesem Grund den TAFF-Beitrag angesehen und so schmerzlich es auch ist, der viel zu oft volksverhetzerischen TAFF-Sendung zustimmen zu müssen – hier haben sie jedoch Recht!

Leider kann ich euch das Video nicht einbetten, da diese Funktion bei myvideo deaktiviert worden ist, aber ich habe sie euch auf dem nachfolgenden Bild verlinkt:

taff reportage jungbusch mannheim armut

 

Schaut euch den Beitrag an und lasst mich eure Meinung zum Mannheimer Jungbusch wissen!

Alex

About Alex

Alex aka Sayuron (Gründer von Mitteilungsdrang) “Eigentlich ist WordPress und php gar keine Ansammlung inkompetender Kacke, sondern ich bin nur eine Ansammlung nicht anpassungsbereiter Faulheit”

2 thoughts on “Mannheimer Jungbusch: Armuts-Zuwanderung im Szene-Viertel

  1. Hi Alex,
    danke für den Beitrag…kannst Du mir sagen wo man das video finden kann? Bei MyVideo ist es nicht mehr aufzufinden…Beste Grüße,
    Peter!

    • Sayuron

      leider find ich das video auch nicht mehr. Nehme an, dass sich die Stadt Mannheim bei Pro7 gemeldet hat xD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>