Königreich der Lüfte – Stephen Hunt [Buchreview]

Lange hat es gedauert, bis diese Rezension das Licht des Internet erblickte,… und um so tragischer, dass mein Gedächtnis mehr als lückenhaft in Bezug auf den Inhalt (keine Wertung des Buches, sondern lediglich eine Darlegung meines schlechten Gedächtnisses) des Buches istDieses Buch habe ich diesen Sommer gelesen, aber bei einer Anzahl von 781 Seiten ist es nicht verwunderlich, dass ich es erst in Antwerpen fertiggelesen habe (schließlich standen ja u.a. auch 2 Umzüge auf dem schedule).

Worum geht es in dem Buch?
Wie sich dem Bucheinband bereits entnehmen lässt, handelt dieses Buch von Molly und Oliver, 2 Waisen, die durch Zufall (so scheint es zumindest) in ein Abenteuer (eigentlich ein bisschen mehr als das… aber wir wollen ja nicht zu sehr spoilern) verwickelt werden.

Gerade die Familiengeschichte von Oliver, die eine wichtige Hintergrundinformation, welche in den ganzen Handlungsstrang miteinfließt, darstellt, ist verwirrend bis unklar. Die Rolle und Position seiner Mutter in der Geschichte will mir noch nicht so ganz einleuchten.

Kommen wir also zum Bucheinband:

VOLLE KRAFT VORAUS IN EIN MAGISCHES ABENTEUER!
Eine finstere Macht bedroht das Königreich Jackel, ein Land voller Magie und dampfbetriebener Wunder. Als die beiden Waisen Molly und Oliver nur knapp einem Anschlag entkommen, stolpern sie in ein unglaubliches Abentuer mit Geheimagenten, Dampfmännern und Nebelläufern. Auf einmal liegt das Schicksal des ganzen Königreiches in ihren Händen…
„Ein Buch voller Wunder und Geheimnisse – Stephen Hunt ist ein wahrer Zauberer!“ – THE TIMES

Es wird als „Steampunk par excelance“ beschrieben und diese Beschreibung ist durchaus treffend. Freunde des Steampunk Genre dürften sich pudelwohl fühlen. Es war mein erster Steampunk-Roman und er hat Lust auf mehr von der Sorte gemacht. Allerdings gibt es einiges zu bemängeln (komisch… an die negativen Sachen erinnert man sich immer!).Das wichtigste zuerst: Das fehlende Glossar. Sicher, hier handelt es sich nicht um epische Fantasy,… aber bei 780 Seiten und 2 Geschichten, die zu einer verwoben werden… mit mehreren „Parteien“ (nicht im politischen Sinne gemeint,… bzw unter anderem auch dies!) ist ein Glossar mehr als nötig. Es hat mich regelmäßig gestört!
Schon als mir überlegte das Buch zu kaufen (ich konnte an dem Buch einfach nicht vorbei laufen… der Einband war einfach zuuuuuu gut gestaltet), hab ich auf Amazon in den Kritiken oft gelesen, dass

[sry… ich schreib morgen weiter… bin zu müde^^]

Treffender beschreibend als der Buchrücken ist jedoch die einseitige Kurzeinleitung zu Beginn des Buches:Im Heyne Verlag erschienen.
ISBN: 978-3-453-53376-9
Stephen Hunt

Alex

About Alex

Alex aka Sayuron (Gründer von Mitteilungsdrang) “Eigentlich ist WordPress und php gar keine Ansammlung inkompetender Kacke, sondern ich bin nur eine Ansammlung nicht anpassungsbereiter Faulheit”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>