Game-Review: Replica

Du findest das Smartphone eines unbekannten Nutzers – scheinbar nicht ohne Grund. Kurze Zeit später kontaktiert dich die „National Security“ und weist dich an, nach Hinweisen für revolutionäre Aktivitäten auf dem Gerät zu suchen.

Der Schock über die vorangegangenen Ereignisse sitzt noch tief, das Land ist erschüttert. 100 Tote und weitaus mehr Verletzte sind nach dem Anschlag zu beklagen. Doch die Regierung greift ein – die National Security erhält die Befugnisse zur totalen Überwachung jedes einzelnen Menschen des Landes.

Du findest das Mobiltelefon eines Verdächtigen und sollst nun mit Hilfe der SMS und anderen Daten wie Fotos oder Social Media Interaktivitäten nach weiteren Komplizen und Hinweisen, bzw. Beweisen suchen. Währenddessen erhält man hin und wieder Nachrichten von Angehörigen, die sich Sorgen um den eigentlichen Besitzer machen.

Immer weiter im Privatleben des Jungen suchend, wirst du schließlich auch von ihm kontaktiert. Er erzählt dir, was die National Security mit ihm macht und was wirklich vorgefallen ist – so stellt sich auch heraus, wer Schuld an der Explosion ist. Plötzlich überlässt er dir den roten Knopf für die nächste Entscheidung. Was wirst du also tun? Für die Überzeugung kämpfen, oder Leben retten?

Nur ein fremdes Smartphone

Zu Beginn des Spiels wird man völlig ahnungslos ins kalte Wasser geworfen. Ich habe im Spiel nichts anderes als ein Smartphone vor der Nase. Ich weiß nicht, wer ich bin, wem das Telefon gehört und wer da zum Henker ständig anruft. Noch nicht einmal den PIN zum Entsperren des Bildschirms kenne ich. Durch die Nachrichten-Vorschau bekomme ich jedoch Hinweise auf den Code.

Verpasste Anrufe

Nach erfolgreichem Entsperren, erhalte ich einen Anruf einer mysteriösen Nummer – die National Security meldet sich und klärt den Sachverhalt ein wenig auf. Das wird Land von Terroristen bedroht und der Besitzer des Telefons ist ein Verdächtiger. Auf Anweisung soll ich eine App herunterladen, die eine Kommunikation zwischen der National Security und mir erleichtern soll. Weiterhin soll ich mit niemandem Kontakt aufnehmen, als eben diesen Leuten – also noch nicht einmal die Familie des Jungen informieren? (Inzwischen habe ich erfahren, dass der Besitzer des Smartphones „Dickie Greenleaf“ heißt)

Auch beim Durchstöbern der Nachrichten frage ich mich immer mehr, ob es das Richtige ist, einfach den Jungen auszuliefern – auch wenn er womöglich nichts zu verbergen hat, so sind doch viele private Dinge zu finden, die nun wirklich eigentlich niemanden etwas angehen.

Also entschließe ich mich, den Anweisungen entgegen zu handeln und die Mutter des Jungen zu informieren. Als diese jedoch geschockt das Gespräch plötzlich beendet, klingelt es erneut und die National Security meldet sich – durch meine Zuwiderhandlung habe ich mich verdächtigt und werde somit in Haft genommen.

Design des Spiels

Wie bereits erwähnt, lebt dieses Spiel nicht von Physix und realistisch wirkenden Charakteren oder ähnlichem. Der Stil ist eine 8bit-Grafik und eben lediglich das Smartphone im Zentrum. Der Hintergrund wirkt wirklich wie eine einsame und schlecht beleuchtete Gasse, in der man eben ein verlorenes Handy finden könnte.

Die Musik ist ebenfalls schlicht gehalten, passt vollkommen zum Spiel. Sie hindert nicht am Denken, ist aber immer präsent im Hintergrund. Bei Bedarf kann man auch ein anderes Lied wählen.

Fazit

Das Spiel ist durchaus einen Blick für jeden wert, der aus den Gewohnheiten der großen Publisher ausbrechen will. Es ist schlicht gehalten, hat aber Tiefe in der Story und der Umgebung, in der es stattfindet. Ich für meinen Teil muss immer wieder überlegen, ob das, was man da tut eigentlich in einer realen Situation so richtig wäre und ob man diese oder jene Handlung nicht irgendwie umgehen kann – hier lässt das Spiel bisher wenige Optionen… aber ich habe auch erst nur knapp 2 Stunden mit dem Spiel verbracht.

Ich bin gespannt was da noch kommt und kann es eigentlich jedem Replica nur empfehlen.

Übrigens: Haltet Stift und Papier bereit – dieses Spiel bietet leider keine Möglichkeit zu speichern an.

Entwickler: Somi Games
Publisher: Somi Games
Genre: Puzzle-Adventure
Erscheinungsjahr: 2016
Spielmodus: Singleplayer
Platformen: PC
Flo

About Flo

Mittlerweile schon die 20 Jahre überschritten, schlage ich mich so durch zwischen Arbeit, Sport und Games. Und nebenbei kommen dann hier noch ein paar Beiträge zustande - vorwiegend jedoch im Bereich Games. Nebenbei bin ich noch mit auf unserem Youtube-Channel tätig - wenn es die Zeit denn zulässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>