Empfehlung des Monats: lismonia.com

Dear ladies and gentlemen, dear readers,
kommen wir nun zur „Empfehlung des Monats“, meiner neuesten Rubrik. Anfangen möchte ich mit der Vorstellung einer Homepage: www.lismonia.com

Lismonia.com ist die Homepage des selbstständigen 3D und Compositing Artist Timotheos Samartzidis. Nach websiteeigenen Angaben stützt sich seine Arbeit vor allem auf die drei Säulen: Design, Visualisation, Arts

Trotz engen Terminplans, mehrerer Deadlines und langer Arbeitsnächte konnte ich Timotheos zu einem kleinen Interview bewegen, um herauszufinden was sich hinter diesen 3 Wörtern verbirgt.  Doch vorher möchte ich euch mit seinem letzten Werk auf das Interview einstimmen: VOID

Ich steig im Folgenden direkt in den wesentlichen Teil des Interviews ein und lass die Einleitung unter den Tisch fallen.


Timo, du beschreibst deine Tätigkeit als die eines 3D und Compositing Artist. Kannst du meinen Lesern und vor allem auch mir kurz erklären, was ein 3D und Compositing Artist ist und macht.

Im Prinzip ist ein 3D und Compositing Artist ein Künstler der Content in 3D und 2D produziert und kombiniert und so letztendlich mit digitlen Mittel audiovisuelle Kunst erschafft.

Du hast auf deiner HP die magischen 3 Worte „Design, Visualisation, Arts“ stehen. Was verbirgt sich hinter diesen Worten?

Design meint nicht nur Bildkomposition, sondern mehr als das. Es ist eher ein Eindruck den man hinterlassen möchte.


Visalisation meint die virtuelle Manifestation von Dingen die es noch nicht gibt. Es ist der Versuch einen Gedanken oder eine Idee, der der Fantasie des Künstlers oder eines Auftraggebers entstammt zu erfassen.

Arts ist die Betonung, dass eben all das auch eine Kunst für sich ist.
Soweit ich weiß hast du auch web- und scripting Erfahrungen. Kannst du uns eins/zwei Beispiele geben?

Im Moment ist ein Projekt in Arbeit, ein 3D-Browsergame in Javascript mit Hilfe der Unity-Engine. Meine web-Erfahrungen reichen von der Programmierung simpler myspace-pages hin zu komplexen dynamischen webpages.

Timo, dein Arbeitsalltag ist ja ziemlich vollgestopft und arbeitsintensiv. Wie entspannst du dich denn mal privat? 

Entspannen kann ich bei Musik, vorallem bei klassischen Kompositionen. Ab und an sitze ich auch gerne selbst am Keyboard und komponiere oder improvisiere einfach drauf los. Ansonsten spiele ich auch gelegentlich als Bassist in einer band und natürlich entspanne ich vor allem als nativer Grieche bei einem gemütlichn Frappé. 



-Ende eigentliches Interview-


Manch einer wird sich fragen, warum ich gerade diese Homepage promote… ja und manch anderm wird sogar aufgefallen sein, dass ich Timotheos Samartzidis persönlich kenne. Ja das alles hier mag wie Schleichwerbung klingen, aber im Gegenteil! Werft selbst einen Blick auf die Seite (www.lismonia.com)  und ihr werdet feststellen, dass die Seite nicht ohne Grund die Empfehlung des Monats ist. Ich konnte die Entwicklung von Timo schon über 3 Jahre wirklich nah miterleben. Ich habe seine ersten Entwürfe für Bandpages und seine eigene Homepage gesehen. Seine Zeichnungen im Chemie-Unterricht. Und der eigentliche Grund warum ich seine Page so anpreise ist, dass er seine vor dem Studium schon ausgebauten Skills nochmal extrem erweitern konnte.
In diesem Sinne möchte ich die heutige Empfehlung auch abschließen und freue mich euch schon nächsten Monat wieder etwas neues vorstellen zu können.

Euer Alec

Alex

About Alex

Alex aka Sayuron (Gründer von Mitteilungsdrang) “Eigentlich ist WordPress und php gar keine Ansammlung inkompetender Kacke, sondern ich bin nur eine Ansammlung nicht anpassungsbereiter Faulheit”

One thought on “Empfehlung des Monats: lismonia.com

  1. UPDATE: Den Teilnahmebeitrag von Timo zu Jerusalem 2111 könnt ihr hier sehen: http://sayuron.blogspot.com/2010/12/jerusalem-2011.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>