Brooklyn nine-nine – Serienreview

Eine US-amerikanische Comedy-Crime-Serie über das 99. Revier in New York. Mittelpunkt der Serie ist Jake Peralta (Andy Samberg – bekannt aus Freunde mit gewissen Vorzügen und The Lonely Island), ein Kindskopf mit Vaterkomplex, Authoritätsproblemen, grenzenlosem Ego, der zeitgleich der beste Freund von Dumpfbacke und Arbeitskollege Charles Boyle, der neckige und stets im Wettstreit stehende Partner von Detective Amy Santiago und der beste Detective des 99. ist.

Gerade von seinen Charakteren und Beziehungen lebt Brooklyn 99. So ist Muskelprotz Terry beispielsweise überfürsorglicher Vater von Zwillingen, und bevorzugt nun Teeparties statt Action. Rosa Diaz, eine gefühlte Killerin mit Marke bei der selbst Peralta (manchmal) die große Klappe hält. Linetti, eine alte Schulfreundin von Jake, die es irgendwie ins Vorzimmer des Captains geschafft hat und 2 Staffeln nichts weiter tut als Arbeit zu vermeiden. Wo wir nun beim Captain angekommen wären: Schwul, schwarz und nach eigenen Angaben humorvoll – selten jemand so ernst und in Stein gemeiselt gesehen wie diesen Mann.

Was soll ich groß die Charaktere beschreiben, wenn sich die Review an dieser Stelle doch viel kürzer fassen lässt:

Ich habe lange, laaaaaange nicht mehr so viel und so herzhaft gelacht wie bei dieser Serie. Eine Empfehlung wert? Nein, denn sie ist ein MUSS. Zurzeit könnt ihr Staffel 1 und 2 auf Netflix gucken!

Hier der Trailer für euch:

Fun Fact am Rande… Andy Sandberg produziert die Serie selbst.

Apropos Andy Sandberg… vom nächsten Video könntet ihr ihn kennen:

Tja und Terry Crews dürftet ihr spätestens für seine Auftritte in der Old Spice Werbung kennen:

Alex

About Alex

Alex aka Sayuron (Gründer von Mitteilungsdrang) “Eigentlich ist WordPress und php gar keine Ansammlung inkompetender Kacke, sondern ich bin nur eine Ansammlung nicht anpassungsbereiter Faulheit”

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>