Na, wer von euch liest fleißig Bastis Blog und hat mitbekommen, dass er sein Android-Smartphone gerootet und geflasht hat?

Macht auch nichts, denn nachdem sich Jan auch dazu entschlossen hatte sein Handy zu flashen und mein X10i mich eines morgens mit ungefähr 20 Abstürzen nacheinander begrüßte, entschloss ich mich auf mein Handy auch eine Custom ROM aufzuspielen.

Um hiermit anzufangen gibt es eigentlich nur eine richtige Adresse:

Das Problem ist nur, dass man sich mit einer Materie beschäftigt von der man in der Regel überhaupt keine Ahnung hat. So ging es zumindest mir. Geredet wurde als von „Kernel“, „Flashen“ und natürlich den ROMs.

Nach einer Weile googlete ich dann erstmal feucht fröhlich drauf los um wenigstens mal die Begriffe erklärt zu bekommen:

Also der Kernel ist nichts anderes wie das Gehirn bei einem OS. Er verwaltet Tasks, teilt den RAM auf, stellt die Schnittstelle zur Hardware da usw.
Es gibt verschiedene Kernelversionen. Die meisten Kernel sind Multi-ROM Kernel, was bedeutet dass man sie unter unterschiedlichen ROM Versionen verwenden kann. Die ROM ist dann der notwendige Rest damit man das Handy (oder whatsoever) bedienen kann.

Ich habe diese (naja Definition will ich es nicht nennen) – aus Foren und Wikipedia zusammen gecopy-and-pasta-t. Vergeblich suchte ich allerdings nach einer einfach und übersichtlichen Anleitung – eine IKEA-Anleitung, die mir als Noob Schritt für Schritt alles erklärt. Ich nehme das Ergebnis mal vorweg: Ja ich habe nun eine Custom-ROM drauf und mein Handy ist gerootet… allerdings habe ich dafür die letzte Nacht bis halb 5 Uhr morgens durchgemacht. (Zu den Gründen im Laufe des Posts mehr).
1. BACKUP
BackUp meint jetzt nicht nur das Handy per USB an den Laptop anzuschließen und die Fotos zu sichern, sondern sich auch eine Liste mit den bisher installierten Apps zu erstellen. Natürlich gibt es BackUp-Programme, die einem viel Arbeit erparen… aber ich hab mir einfach während dem Serie gucken die Apps notiert.

2. ROOT
Rooten meint nichts anderes als komplette Administratorenrechte auf dem Handy zu bekommen. Da man damit ziemlich viel kaputt machen kann, wenn man keine Ahnung davon hat, sind diese nicht von Haus aus gewährt.
Root-Rechte braucht man allerdings um Custom-ROMs aufzuspielen oder den Kernel zu ändern. Allerdings braucht man sie auch dazu um vom Hersteller oder Provider vorinstallierte Apps zu deinstallieren oder Screenshots zu machen.
Was man zu allererst einmal begreifen muss ist, dass nicht jeder Kernel zu jeden Handy passt, genau wie die ROMs für bestimmte Handys angepasst werden. Mit einem Tool mit dem man ein Samsung Galaxy SII rooten kann, kann man noch lange kein Sony Ericsson Xperia X10i rooten.
Deshalb beziehe ich mich im Folgenden auf mein X10i.

Möglichkeiten das Handy zu rooten gibt es viele, aber ich empfehlen eine, die euch das installieren von mehreren Programmen erspart.

[APP] One Click Root App 2.1 – z4root – Updated 1.3.0

Compatibility: Android 2.1

1. ROOT
SuperOneClick-2.3.3.exe
http://www.unlockroot.com/guide/guide.htm

Woher weiß ich dass der Root erfolgreich war // dass auf meinem Handy ein Root ist. // mein Handy gerootet ist.

Kontrollieren ob die App Super-User installiert ist.

(1.b) BOOTLOADER UNLOCKEN

2. KERNEL FLASHEN

3. ROM INSTALLIEREN
x recovery
http://www.handy-faq.de/forum/sony_ericsson_xperia_x10_forum/187537-xrecovery_0_3_release_xrecovery_mini_0_1_beta.html

keine wesentliche peformance verbesserung feststellbar, eher das gefühl weniger funktional und ausgereift.
KameraApp extrem schnell gestartet und Foto gemacht.
http://forum.xda-developers.com/showthread.php?t=962775

——
Schriftart nicht so prall
Tastatur nicht so prall

Alex

About Alex

Alex aka Sayuron (Gründer von Mitteilungsdrang) “Eigentlich ist WordPress und php gar keine Ansammlung inkompetender Kacke, sondern ich bin nur eine Ansammlung nicht anpassungsbereiter Faulheit”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>